#THEBEST // DIE 5 BESTEN WANDERWEGE IN HAWAII

Delfine. Palmen. Ananas. Hula. An all das denkt man bei Hawaii sofort. Aber Wanderwege? This is the real deal. Go Hikers, Hawaii it is!

1) Hanakapiai Falls, Kauai

Wenn es um Natur geht, geht nichts über Kauai. Die „Chicken Island“ mit der beeindruckenden Na’Pali Coast ist voll mit guten Wanderwegen. Die krassesten sind der Trail zu den Hanakapi’ai Falls und der weiterführende Kalalau Trail. Für den „normalen“ Hiker reicht der Hanakapi’ai Trail völlig aus. In guten 6 Stunden ist der Trail bewältigt. 9EB75572-BCC0-4DF1-91D9-38874368219D

Der erste Teil des Hikes führt an der Küste entlang. Es geht permanent Auf und Ab, während weiter unten die Wellen an die immer massiver werdende Küste klatschen. Während es immer trockener wird, folgt ein kleiner Flusslauf. Dort geht es links Richtung Wasserfälle.

70E629E3-8424-41F3-958F-AA3C31F80A0D

Nach einer weiteren Stunde im immer enger werdenden Wald und über Steine und durch den Fluss, nähert man sich endlich den Hanakapi’ai Falls.D1DCE2A2-C149-4DAE-9E25-CFD2D309450E

Und was ist geiler nach 3 Stunden Hiken in einen See direkt unter dem Wasserfall zu springen? Genau das sehr langsam zu tun. Denn das Wasser ist arschkalt. Aber nach Shocking-5-Sekunden ist unfassbar relaxing. IMG_5818

2) Nualolo Trail, Kauai

Was gibt es Cooleres als an der Na’Pali Coast entlang zu wandern? In sie rein zu wandern! Diese Aussicht in das tiefe Tal ist das was dich da hin lockt.IMG_4207

Der Weg startet mitten im Koke’e State Park in der Nähe des Waimea Canyon. Anfangs geht es durch tiefen Dschungel. Doch mit der Zeit wird der Weg immer breiter, der Blick weiter und nach knapp 2 Stunden wartet die fantastische Aussicht.IMG_5820

Nirgendwo ist es einsam so schön wie am Ende dieses Trails. Von links nach rechts nur Meer und Na’Pali Coast. Wie der Amerikaner sagt: „It doesn’t get much better than that!“IMG_5062

3) Green Sands Beach, Big Island

„Ein Strand mit grünem Sand“ – das klingt nach einer Touri-Anlaufstelle – und das ist es auch. Aber wenn man die Rush Hour umgeht (früh morgens und kurz vor Sonnenuntergang ist es am entspanntesten), ist das einer der schönsten, einsamen Strände Hawaiis.

IMG_4720

Der Hike dorthin startet am South Point, dem südlichsten Punkt der USA. Von dort führt ein für Hawaii eigentlich ungewöhnlicher Wanderweg Richtung Green Sands Beach.IMG_4655

Kein Dschungel, keine Lavalandschaft – der Weg führt durch Dünen und sandige Spuren, links und rechts strecken sich weite, grüne Wiesen. Man hat lange Zeit eher das Gefühl irgendwo in Irland unterwegs zu sein.IMG_4721

Die Belohnung folgt nach knapp 90-120 Minuten. Die Bucht des Green Sands Beach ist phantastisch. Der Abstieg ist steil aber locker machbar. Und der Ausblick – komplett instagrammable!

IMG_4722

4) Waipio Valley, Big Island

Das Waipi’o Valley ist eines der vielen klischee-haften Postkartenmotive in Hawaii. Die weite Schlucht im Nordwesten von Big Island ist eines der bekanntesten Bilder, die man kennt aus der Region. Mitten durch führt ein sehr cooler Wanderweg.

IMG_5819

Und der startet direkt spektakulär. Bis zu 20% Gefälle geht es bergab ins Tal. Einige fahren mit dem Auto, was mit einem guten 4-Wheel-Drive auch geht. Die Aussicht schweift permanent Richtung Strand und Gegenseite. Die sieht von hier noch recht entspannt und leicht zu besteigen aus. Kleine Preview: Is nich.IMG_4750

Nach recht schnellem Abstieg, geht’s durch einen kleinen Wandweg zum Strand. Der ist ein bisschen so ein Inbegriff von „abgelegen und einsam“.IMG_5659

Ein Highlight ist hier die Überquerung des Flusses ungefähr mittig am Strand. Man kommt easy durch, aber man wird auf jeden Fall bis zu den Knien nass.IMG_4780

Auf der anderen Seite wartet der steile Aufstieg. Diesmal nicht als Straße, sondern als kleiner, steiniger und immer enger werdender Weg. Die Aussischt ist ähnlich phantastisch. Man ahnt aber jetzt schon, dass der Rückweg anstrengend wird.

5) Pipiwai Trail, Maui

Vorab: Das ist ein dichter Bambuswald, bei starkem Regen wird man aber trotzdem nass. Der Pipiwai Trail wird dadurch besonders, dass der Weg komplett von Bambus umgeben ist. Anstrengend ist es nicht, der Wasserfall am Ende ist für hawaiianische Verhältnisse nur „nett“, aber das Besondere ist der tiefe Bambuswald.02D5B20A-A0B1-455E-9E91-70714BA9C2CF

Auf dem nicht mal 2-stündigen Hin-und Rückweg geht’s erst an steilen Klippen entlang und vorbei an einzelnen Banyan Trees durch ein recht normales Waldgebiet. Erst ab einer kleinen Brücke über das Wasser kommt der Bambuswald.9A8619B9-13FB-4513-9881-1C35C9D63B00

Der ist dann aber umso spektakulärer. Mal steht der Bambus näher beieinander, mal weiter verteilt. Für Instagram-Shots reichts in jedem Fall. Und ganz am Ende wartet ja noch der Wasserfall als Belohnung für die (verhältnismäßig begrenzten) Mühen.IMG_2795

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s