#THEBEST / 5 Dinge, die du in Hoi An, Vietnam machen musst đź‡»đź‡ł

Gastbeitrag: instagram.com/clarevan

 

In Zentralvietnam, direkt an der KĂĽste, liegt Hoi An. Eine kleine Stadt, so ganz anders als der Rest des Landes. Deshalb definitiv ein Must-See! FĂĽnf Dinge, die du in Hoi An unbedingt machen musst:

1. Klamotten schneidern lassen bei Kimmy

Image
Hoi An wird auch „die Schneiderstadt“ genannt. Zurecht, denn in der Altstadt reihen sich hunderte kleine „Taylor Shops“ aneinander. Kleider aus Seide, Krawatten, AnzĂĽge, Hemden, Lederschuhe, Handtaschen – alles wird hier maĂźgeschneidert und direkt angefertigt. Im Laden „Kimmy“ (70 Tran Hung Dao Street) tummeln sich Backpacker, Familien und Geschäftsmänner. Jeder bekommt ein iPad in die Hand gedrĂĽckt und während man zwischen hunderten von Stoffballen sitzt, kann man Bilder von genau den Klamotten googeln, die man maĂźgeschneidert haben möchte. Danach zeichnen die Mitarbeiter in ein Skizzenbuch das, was man sich vorstellt, messen einen aus, ĂĽber Nacht wird geschneidert und schon am nächsten Tag geht’s zur ersten Anprobe. Etwas Zeit mitbringen, meistens gibt es am Tag danach noch eine weitere Anprobe. Ein maĂźgeschneidertes Kleid kostet etwa 70 US$ und fragt unbedingt nach Van, sie ist klasse!

2. Mit dem Fahrrad zum An Bang Beach fahren
Image-1-1Image-3-1Image-2-1
Während man auf seine maĂźgeschneiderten Sachen wartet, nutzt man die Tage am besten, um am Strand zu entspannen. Es gibt zwei Strände in Hoi An – den Cua Dao Beach und den An Bang Beach. An Bang ist noch ein bisschen schöner, die Strände sind noch ein bisschen weiĂźer und das Wasser ist noch ein bisschen klarer. Einfach auf ein Fahrrad schwingen und losfahren – sind etwa 5-6 Kilometer von der Innenstadt aus. Dabei geht’s durch grĂĽne Reisfelder, vorbei an WasserbĂĽffeln, die das idyllische Bild perfektionieren. Am Strand gibt es fĂĽr etwa 50 Cent pro Person eine Strandliege und einen Sonnenschirm.

3. Bei MOT zu Abend essen
Image-8-1Image-6

Hoi An weiĂź um seine Touristen, daher unterscheiden sich die Preise in Restaurants sehr. In „gehobeneren“ Restaurants kann ein Abendessen schon mal bis zu 10 Euro pro Person kosten – fĂĽr vietnamesische Verhältnisse ist das viel! Deshalb ab zu MOT (150 Tran Phu Street). Das kleine Familienrestaurant hat Platz fĂĽr etwa 15 Leute, man sitzt auf kleinen, tiefen HolzstĂĽhlen und Bänkchen und es gibt genau vier Gerichte. Unbedingt alle probieren, kostet nur 1 € pro Gericht. Es gibt Cao Lau, eine Spezialität aus Hoi an (Nudeln mit GemĂĽse und Rindfleisch), Chicken Rice, Pho (eine Nudelsuppe) und Banh Mi (ein Baguette mit Rindfleisch und einer wĂĽrzigen SoĂźe). Dazu gibt’s das Spezialgetränk, einen Eistee aus Zitronengras, Honig und Ingwer. Die Söhne bedienen, die Mama kocht, das WLAN funktioniert. Sehr zu empfehlen!

4. Durch die Altstadt laufen und Lampions kaufen
Image-4-1Image-5-1Image-9-1
Wer schon bei Kimmy ein paar Kleider in Auftrag gegeben oder bei Mot gegessen hat, hat kleine Teile der Altstadt schon gesehen. Und man merkt direkt: Die Altstadt von Hoi An ist mit keiner anderen in Vietnam zu vergleichen. Es ist ein bisschen wie Venedig, nur eben in Asien. Hoi An wurde während des Vietnam-Kriegs nicht komplett zerstört, daher dominieren alte Häuser, bunte Lampions und Kanäle mit kleinen Holzbooten, auf denen nachts bunte Windlichter mit Kerzen schwimmen. Am StraĂźenrand sitzen Vietnamesen und zaubern Lampions in allen Größen, Farben und Stoffen. Passt sogar in jeden Backpack, die Lampions werden nämlich wie ein Fächer „zusammengefaltet“, so nehmen sie kaum Platz weg!

5. Mit dem Nachtbus ankommen
Image-7-1
Egal ob man von SĂĽden oder Norden nach Hoi An reist, es gibt nichts schöneres als mit den unfassbar bequemen vietnamesischen Nachtbussen in Hoi An einzufahren. Kein SpaĂź, die Busse sind ein Traum! Es ist eine Mischung aus Business-Class im Flugzeug (die Sitze lassen sich komplett ausfahren) und 50-Bett-Dorm. Während der Nachtfahrten liegt man gestapelt in drei Reihen im Bus: Fenster, Fenster und Mittelgang, jeweils oben und unten, wie im Doppelstockbett. Es gibt Decken, WLAN und eine Toilette. FĂĽr weniger als 10€ bekommt man zum Beispiel beim Anbieter „Queen, Open Bus“ eine komplette Nachtfahrt (meist etwa 10 Stunden). Wer dann im Morgengrauen in Hoi An ankommt hat einen gigantischen Blick ĂĽber die Stadt! Es gibt definitiv keinen besseren und gĂĽnstigeren Weg anzureisen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ă„ndern )

Verbinde mit %s