17 Gründe, warum es sich lohnt das Klima zu schützen

Hey Donald Trump, ich weiß – du siehst so wenig davon, dass sich das Klima verändert. Vielleicht musst du aber auch nur ein bisschen genauer hingucken…

17 Gründe, warum es sich lohnt das Klima zu schützen

1. …damit er weiter genug Wasser hat, um vor Florida rum zu schwimmen…

23F118AE-7B2B-47E8-BA01-85BB3E5D805A

2. …damit er im Central Park in New York weiterhin genug Nüsse findet…

077A5BC8-5D58-4FA5-BDCC-81F0DF7B4D34

3. …damit er auch in seiner Heimat in Borneo und Sumatra genug Plätze zum Chillen findet…

25C5807E-7471-4697-8F1B-9918D27D9480

4. …damit in New York weiterhin genug Schnee fällt, um winterliche Instashots zu machen…

ADDC2D5C-CB77-4FC9-ADE1-299DA6DE7B4B

5. …damit die hier auch in Zukunft auf den holländischen Dünen genüg Gras zum Fressen finden…

IMG_7302

6. …damit der Wasserspiegel vor Peru nicht so weit steigt, dass er keinen Platz zum Entspannen findet…

IMG_5330

7. …damit es bei dieser Zugfahrt durch Oregon weiterhin genug Bäume für solche Fotos gibt…


01EC474E-C3C7-45FA-945D-28A50E3757AB

8. …damit die Wellen in Hawaii nicht zu hoch zum Surfen werden…


IMG_4252

9. …damit er hier auch in Freiheit bald wieder genug Artgenossen hat…

IMG_3353

10. …damit er weiter entspannt am Poipu Beach auf Kauai den Sonnenuntergang genießen kann…


FF4CAC5C-15D5-45E7-8F06-C6414BCDFA43

11. …damit dieser wunderschöne Strand in den Niederlanden nicht verschwindet…


IMG_7362

12. …damit dieser Bambuswald auf Maui auch in den nächsten Jahren ein mega Foto-Spot bleibt…


IMG_2795

13. …damit er weiter skeptisch guckend durch diesen Park in Warschau laufen kann…


D2E2D71D-F84F-4B62-8395-54DF5B01CEA4

14. …damit die Bäume in diesem Regenwald weiter so groß bleiben, dass man daneben recht klein aussieht…


A5B14C2A-7218-47FE-8D0C-5115850A218F

15. …damit diese Hintern weiter sexy durch Wales schlendern können…


D711EB66-793A-41C5-92D8-6C1829DD2773

16. … damit genug Wasser für Unterwasser-Shots mit Schildkröten bleibt…

413AB24D-BC8C-4F2C-B764-A939983E4488

17. …und damit weiterhin genug Gras in Schottland wächst, auf dem er sein Haar präsentieren kann!

IMG_5613

Advertisements

#THEBEST // DIE 5 BESTEN ANIMAL-PLACES

Die besten Spots um Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen:

5) Arashiyama Monkeypark, Kyoto, Japan 🇯🇵


Der Weg hoch auf den Berg ist beschwerlich. Die vielen Spitzkehren zu laufen lohnt sich aber. Oben thronen die Affen 🐒 über die Stadt. Mehrere Hundert beobachten skeptisch die vielen Menschen, die täglich in ihre Heimat kommen. Mit den vorgepackten Bananenstücken lassen sich natürlich trotzdem von ihnen füttern

4) Poipu Beach Park, Kauai, Hawaii 🌺


Überall um die hawaiianischen Inseln herum findet man das Sea Life in Perfektion: Wale 🐳, Delfine 🐬, Robben, Schildkröten, Fische…In Poipu wird es absurd besonders. Riesige Schildkröten und von Aussterben bedrohte Mönchsrobben chillen den ganzen Tag einfach so in der Sonne. Ab und zu kommt ein Volunteer vorbei, schützt sie mit einem Absperrband vor den Touristen und erklärt denen dann alles, was sie über die Tiere wissen müssen.

3) Highlands, Schottland 🇬🇧


Nur in den schottischen Highlands findet man die Highland Cow. 🐮 Gemütlich Gras schmatzend steht sie genauso auf der Weide rum wie jede andere Kuh, aber zotteliges Haar macht alles irgendwie knuffiger.

2) Islas Ballestas, Paracas, Peru 🇵🇪


Ein Naturreservat 2 Stunden südlich von Lima. Seelöwen (Bild), Humboldt-Pinguine, Pelikane und mehrere tausend Arten Vögel 🐦 leben auf den kleinen Inseln direkt vor der Küste. Die 2-stündige Bootstour bringt dich nah ran an alle diese Tiere. Selfies included!

1) Shark Valley, Florida, USA 🇺🇸 


Wer in die Everglades fährt, schnappt sich normalerweise eins dieser Luftkissenboote und fährt mit einer Guided Tour durch die Sümpfe und Moore um Alligatoren zu sehen. Was die meisten nicht wissen: Viele der Boote fahren unbeabsichtigt über die Tiere drüber und verletzen sie. Es gibt aber eine Möglichkeit um noch näher an die Tiere ranzukommen und sie dabei nicht zu verletzen. Im Shark Valley fährt man einen 12 km langen Rundkurs mit dem Fahrrad. Am Straßenrand liegen immer wieder zahlreiche Alligatoren. Anfangs ist die Situation so skurril, dass man denkt das sind extra platzierte Plastiktiere. Und auch die Ranger-Anweisung „Bleiben Sie immer mindestens 5 Meter weg von den Alligatoren!“ ist schwer zu befolgen, wenn der Weg nur 2 Meter breit ist.